Günstiges mobiles Internet in Frankreich und Europa: SIM-Karte von „Free“

Wie kommen wir zu bezahlbarem mobilem Internet?

In der heutigen Zeit ist man häufig online. So ist es bereits normal, jederzeit und überall Zugriff auf das immer breiter werdende Angebot an Informationen im Internet zuzugreifen. Zuhause oder am Arbeitsplatz nutzt man ein WLAN und für unterwegs ist eine begrenzte oder sogar unbegrenzte Menge an mobilen Daten in vielen Handy-Abos enthalten. Damit kann man, Netz-Empfang vorausgesetzt, ortsunabhängig ins Internet.

Unterwegs brauchen wir Internet zum Telefonieren und Nachrichten schreiben, um die günstigste Tankstelle oder den nächsten schönen Strand zu finden und natürlich um unsere Reiseberichte zu veröffentlichen.

Aber wie machen wir das unterwegs? Das Schweizer Handy-Abo benutzen und damit im Ausland mobil online gehen? Eine ausländische SIM-Karte kaufen, nach den letzten übrig gebliebenen Internet-Cafés Ausschau halten oder offene WLAN anzapfen?

In diesem Beitrag erklären wir dir, wie wir das Internet unterwegs günstig nutzen können!

Da wir gerne überall online gehen möchten, auch an einem abgelegenen See, wo wir uns für die Nacht hinstellen, können wir nicht auf vorhandene offene WLAN vertrauen und brauchen mobiles Internet über das Telefon-Netz.

Teures Roaming beim Schweizer Anbieter

In der Schweiz haben wir kein Handy-Abo mehr, sondern nutzen ein Prepaid-Angebot, womit wir die monatlichen Fix-Kosten wesentlich senken konnten. Abonnemente für die Schweizer SIM-Karte sind in unserem Fall wegen den monatlichen Gebühren zu teuer und/oder bringen nicht das, was wir unterwegs brauchen. Wir wollten aber auch nicht unsere Schweizer Nummern abgeben, da wir damit eine gleichbleibende Nummer haben, unter der wir erreichbar sind.

Wir können also mit der Schweizer SIM-Karte online gehen?

Du kennst das sicher, bei jedem Grenzübertritt bekommt man vom Betreiber diese SMS: „Willkommen in…“. Weiter unten sind dann die Kosten für SMS, Telefonie und Daten aufgelistet. Mit unserem Schweizer Prepaid-Angebot kosten 10 MB mobile Daten in Frankreich, Spanien, Andorra oder Portugal 4.50 Schweizer Franken. 1 GB würde also ganze 450 Schweizer Franken kosten! So viel können und wollen wir natürlich nicht bezahlen.

Es muss also eine andere Lösung her.

Französische SIM-Karte von „Free“ für mobiles Internet

Es bleibt eigentlich nur die Möglichkeit, eine ausländische SIM-Karte mit Daten zu kaufen.

Da wir als erstes nach Frankreich gefahren sind, haben wir dort vom Telekom-Anbieter «Free» eine SIM-Karte mit dem Prepaid-Angebot „Forfait mobile Free“ gekauft. Das Angebot kostet 19.99 Euro, hinzu kommen 10 Euro für die SIM-Karte, also insgesamt 29.99 Euro.

Das Angebot ist einen Monat gültig und bevor diese Zeit abläuft, kann man den Vertrag um ein oder zwei Monate verlängern (wieder für 19.99 Euro/Monat). Verlängert man den Vertrag nicht, so wird die SIM-Karte automatisch nach Ablauf der Frist deaktiviert.

Doch was ist darin enthalten? Unter anderem folgendes:

  • Unlimitierte Anrufe auf Festnetz und Mobil in Frankreich und in viele weitere Länder (u.a. auch Schweizer, deutsches und österreichisches Festnetz)
  • Unlimitierte SMS und MMS in Frankreich
  • 100 GB mobile Daten in Frankreich
  • Davon maximal 25 GB mobile Daten in der restlichen EU, der Schweiz, der USA, Kanada und einigen anderen Ländern.

Hier haben wir nicht alles aufgelistet, die Gebühren-Broschüre von „Free“ ist sehr umfangreich.

Für uns geht es vor allem um die mobilen Daten. Innerhalb Frankreichs bekommt man also 100 GB mit einer Gültigkeit von einem Monat für 29.99 Euro (oder sogar noch günstiger in den Folgemonaten)!

Das ist unserer Meinung nach ein wirklich guter Deal. Im europäischen Ausland kann man zwar nicht mehr die ganzen 100 GB nutzen, aber es bleiben immer noch 25 GB übrig, was für diesen Preis auch nicht schlecht ist.

Dazu kommt, dass man sogar unlimitiert z.B. beim nächsten Camping-Platz anrufen und sich da einen Platz reservieren kann…

Wo bekommt man eine SIM-Karte von „Free“ in Frankreich?

Eine solche SIM-Karte kann man sich ganz einfach an den entsprechenden Automaten kaufen. Oft befinden sich diese in Kiosken und sind über das ganze Land verteilt zu finden. Am Besten sucht man sich trotzdem bereits vor der Reise einen Automaten aus, den man ansteuern will.

Eine Karte mit allen Shops, in denen solche Automaten zu finden sind, gibt es hier: Online-Karte mit „Free“-Automaten.

Um sich eine SIM-Karte am Automat zu kaufen, braucht man eine Kreditkarte und eine französische Adresse. Wir haben vorgängig die Adresse vom Kiosk rausgesucht, wo sich der Automat befindet, und einfach diese verwendet. Stelle sicher, dass du weisst, in welcher Grösse du die SIM-Karte benötigst (Mini, Micro oder Nano)!

Damit die SIM-Karte unten am Automat ins Fach fällt, brauchst du dich nur durch das Menü zu navigieren und zu bezahlen. Danach bekommst du direkt die Karte. Diese kannst du in dein gewünschtes Gerät einlegen und sofort los-surfen.

Du bekommst eine Aktivierungsbestätigung, nachdem du die SIM-Karte das erste Mal benutzt. Darin findest du auch die Login-Daten zu deinem Online-Account, wo du z.B. deine Rechnungen und die bereits benutzte Datenmengen nachschauen kannst.

So einfach (und günstig) ist das!

Unsere Erfahrung mit diesem Angebot

Wir haben uns eine „Free“ SIM-Karte vor knapp zwei Monaten gekauft und nutzen sie seitdem in einem Smartphone mit zwei SIM-Karten-Slots für den mobilen Hotspot. Nach einem Monat haben wir das Angebot um einen Monat verlängert.

Wir waren damit in Frankreich, Spanien und Portugal (und leider auch in Andorra, doch dazu weiter unten) online. Überall hat es funktioniert. In Frankreich und Portugal im 4G- und in Spanien im 3G-Netz. Die Geschwindigkeit war für uns immer ausreichend und oft sogar sehr schnell!

Von der Kreditkarte wurde (bis jetzt) nur abgezogen, was im Voraus so vereinbart wurde (10 Euro für die SIM-Karte und 2×19.99 Euro für die zwei Monate). Man muss sich also keine Sorgen machen, dass unvorhersehbare Beträge plötzlich von der Kreditkarte verschwinden.

Da wir dummerweise eine SIM-Karte in der falschen Grösse gekauft haben, die wir nicht benutzen konnten, können wir bestätigen, dass die SIM-Karte automatisch nach einem Monat deaktiviert wird. Also keine Abo-Falle oder so.

Wie oben erwähnt, haben wir beim Kauf der SIM-Karte die Adresse vom Kiosk angegeben. Dies hat super funktioniert. Alle Abrechnungen kommen sowieso per Email.

Achtung: Roaming in Andorra!

Wir haben das Kleingedruckte zwar überflogen, aber uns war nicht wirklich bewusst, dass der kleine Pyrenäenstaat Andorra nicht Mitglied der EU ist. Nachträglich haben wir dies dann aber bemerkt. Wir haben in Andorra zwar nicht aktiv gesurft, aber im Hintergrund lief trotzdem etwas.

Zugegeben, auch die Willkommens-SMS habe ich nicht genügend genau gelesen. Sonst hätte ich gemerkt, dass in Andorra keine 25 GB inklusive sind, sondern 1 MB 16 Euro kostet! Da wir die Roaming-Funktion für Spanien eingeschaltet hatten, hat uns dieser Fehler knapp 20 Euro gekostet.

Also Vorsicht! Am besten schaltest du die Roaming-Funktion frühzeitig aus, wenn du Andorra besuchst!

Fazit

Wir haben mit diesem Angebot bis jetzt wirklich nur gute Erfahrungen gemacht und würden uns sofort wieder dafür entscheiden. Das Preis/Leistungs-Verhältnis ist einfach super! Weil wir nicht regelmässig Filme hoch- oder runterladen sind die 100 GB oder die 25 GB für uns praktisch ein unlimitiertes Angebot. Bei Youtubern kann das allerdings anders aussehen…

Also Daumen hoch für dieses Angebot!

Falls du Fragen dazu hast, so schreibe doch einen Kommentar unter diesen Beitrag oder uns eine Nachricht und wir versuchen sie gerne zu beantworten.

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dein Name ist erforderlich.
Deine Email-Adresse ist erforderlich.
Ein Kommentar ist erforderlich.

Nachricht wird gesendet, bitte warten...
Nachricht erfolgreich gesendet, vielen Dank!
Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte versuche es erneut!