1 Jahr auf Reisen – Rückblick, Route, Zahlen & Fakten

Ein kurzer Rückblick

Anfang Oktober vor einem Jahr haben wir in der Schweiz den Liebsten Tschüss gesagt und sind in unser rollendes, (manchmal) doppelstöckiges 3qm-Haus (+2.5qm Bett bei offenem Hubdach) gezogen. Einige Wochen zuvor haben wir unsere nicht-rollende 72qm-Wohnung in Zürich geleert und den Schlüssel unseren befreundeten Nachmietern in die Hand gedrückt.

Diese Verkleinerung des Wohnraums um den Faktor 24 war etwas vom Besten, was wir machen konnten! Denn seit damals können wir in unserem Haus jederzeit den Zündschlüssel drehen und unseren Vorgarten frisch auswählen. Dieser hat sich gegenüber unseres «Gartens» in Zürich, dem Balkon, um einen noch viel enormeren Faktor vergrössert. Und ich sage dir, abwechslungsreich ist der, das ist einfach grossartig!

Unser rollendes 3qm-Haus mit grossem Garten und gigantischem Pool an der portugiesischen Küste.

Wir hatten in unserem Vorgarten im letzten Jahr schon wunderschöne Strände am stahlblauen Meer oder an türkisfarbenen Seen, tiefgrüne bis herbstlich bunte Wälder, orange Sanddünen mit hohen Dattelpalmen, vergletscherte Berge, reissende Flüsse, unendliche Sternenhimmel und jede Menge Tiere: Esel, Schafe, Ziegen, Kühe, Elche, Schwarz- und Grizzlybären, Karibus und sogar Dromedare und Wale.

Für diese unendliche Vielfalt vor unserer Haustür haben wir den Wohnraum sehr gerne verkleinert. Das lohnt sich total!

Unsere Reiseroute nach Marokko 2018/2019…

Im vergangenen Jahr sind wir knapp 40’000 km mit Manny durch die Welt (oder zumindest Teile davon) getuckert. Dies entspricht dem Umfang der Erde am Äquator!

Gestartet sind wir im Oktober 2018 in der Schweiz Richtung Süden. Über Frankreich, Andorra und Spanien sind wir an den Atlantik gefahren und seiner Küste durch Portugal gefolgt. Am südlichsten Zipfel Spaniens haben wir uns und Manny auf die Fähre gepackt und sind über die Strasse von Gibraltar auf den afrikanischen Kontinent, nach Marokko, geschifft worden.

Fast drei Monate haben wir für den Weg nach Marokko gebraucht und die folgenden drei Monate haben wir dort verbracht und sind kreuz und quer durch dieses wunderschöne Land gereist.

Im März 2019 haben wir Marokko mit der Fähre nach Südfrankreich verlassen und sind an ein paar langen Reisetagen nach Belgien gefahren, um Manny dort am Hafen abzugeben.

Während Manny über den atlantischen Ozean gebracht wurde, verbrachten wir zweieinhalb supertolle Wochen mit den Liebsten in der Schweiz, bevor wir unserem rollenden Heim nach Halifax, an der kanadischen Ostküste, gefolgt sind.

…und in Nordamerika 2019+

An der immer noch winterlichen Ostküste von Kanada sind wir nach Norden gefahren, von Nova Scotia, New Brunswick und PEI nach Neufundland und über den abgelegenen Trans-Labrador Highway. Durch Québec, Ontario, Manitoba und Saskatchewan ging es nach Westen zu den Rocky Mountains an der Grenze von Alberta und British Columbia, bevor wir erneut nach Norden abgebogen sind.

Durch das Yukon Territorium und die Northwest Territorien sind wir bis an den arktischen Ozean gefahren. In Alaska, USA, am pazifischen Ozean, haben wir dann die Coast-to-Coast-to-Coast Reise in Nordamerika abgeschlossen. Unsere Reise ist allerdings weiter gegangen. Nämlich wieder zurück in den Yukon, wo wir unser einjähriges Reisejubiläum gefeiert haben.

Die genaue Reiseroute aktualisieren wir übrigens monatlich!

Statistiken

Viele von euch werden unsere Statistiken, die wir monatlich aktualisieren, kennen. In die Finanz-Statistiken kommen alle Ausgaben rein, die wir seit unserer Abreise im Oktober 2018 hatten. Alle ausländischen Währungen werden zum realen Kurs in Schweizer Franken umgerechnet, also inklusive aller Wechsel-, Bank- oder Geldautomatgebühren, die so anfallen. Alle Zahlen gelten für uns beide zusammen.

Hier listen wir ein paar hoffentlich interessante Zahlen auf, genaueres könnt ihr in den Statistiken nachsehen.

Im ersten Reisejahr (361 Reisetage) …

  • … haben wir 9 Länder bereist (Schweiz, Frankreich, Spanien, Andorra, Portugal, Marokko, Belgien, Kanada, USA).
  • … sind wir auf 3 Kontinenten rumgekurvt (Europa, Afrika, Nordamerika).
  • … haben wir 185 Nächte in Europa oder Afrika verbracht.
  • … haben wir 176 Nächte in Nordamerika verbracht.
  • … haben wir 324 Nächte in Manny geschlafen.
  • … haben wir 37 Nächte in einem Hotel- (5 Nächte) oder Gästebett (32 Nächte) geschlafen.
  • … haben wir mit 148 Nächten am meisten Nächte in Kanada verbracht, gefolgt von 89 Nächten in Marokko.
  • … haben wir mit 0 Nächten am wenigsten Nächte in Andorra verbracht, gefolgt von 1 Nacht in Belgien.
  • … haben wir insgesamt auf 219 Übernachtungsplätzen übernachtet.
  • … sind wir insgesamt 39’662 km gefahren, was 99% des Erdumfangs am Äquator entspricht.
  • … sind wir im Durchschnitt 110 km pro Tag gefahren.
  • … sind wir 15’674 km in Europa oder Afrika gefahren.
  • … sind wir 23’988 km in Nordamerika gefahren.
  • … sind wir mit 20’280 km am meisten Kilometer in Kanada gefahren, gefolgt von 8’104 km in Marokko.
  • … sind wir mit 43 km am wenigsten Kilometer in Andorra gefahren, gefolgt von 94 km in Belgien.
  • … sind wir in Frankreich mit 665 km am meisten an einem Tag gefahren.
  • … sind wir an vielen Tagen gar nicht gefahren.
  • … haben wir insgesamt 28’153 CHF ausgegeben.
  • … haben wir im Durchschnitt 78 CHF pro Tag ausgegeben.
  • … haben wir 58-mal getankt, insgesamt 4699 Liter Diesel.
  • … hat Manny im Durchschnitt 11.3 Liter pro 100 km verbraucht (inkl. Standheizung, die aus dem gleichen Tank Diesel entnimmt).
  • … haben wir mit umgerechnet 0.67 CHF pro Liter den günstigsten Diesel in Anchorage, Alaska getankt.
  • … haben wir mit 1.70 CHF pro Liter den teuersten Diesel vor der Abfahrt in der Schweiz getankt (wie dumm von uns).
  • … haben wir im Durchschnitt 1.02 CHF für einen Liter Diesel bezahlt.
  • … haben wir 400 ml Abwaschmittel gebraucht.
  • … haben wir unendlich viele tolle Erinnerungen sammeln können!

Aufschlüsselung der Reisekosten im ersten Reisejahr

Alles eingerechnet haben wir in unserem ersten Reisejahr 28’153 CHF ausgegeben.

Statistiken Ausgaben kumuliert September 2019

Durchschnittlich waren dies pro Reisetag 78 CHF. Alle Ausgaben, nach Kategorie und Monat sortiert, findet ihr in der folgenden Tabelle.

Statistiken Tabelle September 2019
Statistiken Durchschnittstag September 2019

Diese 78 CHF geben wir im Durchschnitt täglich für folgendes aus (siehe Diagramm oben):

  • 24.2 % (18.87 CHF): Versicherungen (Privathaftpflicht-, Reisekranken-, KFZ-Versicherung, …)
  • 20.9 % (16.29 CHF): Lebensmittel (Esswaren, Haushaltsartikel, Restaurantbesuche, …)
  • 17.2 % (13.40 CHF): Transport (Verschiffung, Flüge, Fähren, ÖV, Taxi, …)
  • 17.2 % (13.38 CHF): Diesel (Fahrzeug, Standheizung)
  • 5.2 % (4.07 CHF): Ausrüstung (Kleider, Elektroartikel, neue Wohnraumbatterie, …)
  • 4.1 % (3.22 CHF): Übernachtungen
  • 3.8 % (2.95 CHF): Reparaturen (inkl. Wartung)
  • 3.4 % (2.63 CHF): Sonstiges (Wäsche, Schweizer Verkehrssteuer in den ersten 6 Mt., …)
  • 2.6 % (2.02 CHF): Sehenswürdigkeiten (Eintritte, Nationalparkpässe, …)
  • 1.5 % (1.15 CHF): Internet (Webseite, Internetguthaben, Telefonate, …)

Mannys Wehwehchen

Unser treues Fahr- und Wohnzeug Manny musste im letzten Reisejahr einige schlechte Pisten und lange Strassen über sich ergehen lassen. Genauer gesagt insgesamt fast 40’000 km. Auch der Stärkste und Verlässlichste hat zwischendurch Phasen, wo er etwas Hilfe brauchen kann.

Auf den 39’662 km haben wir folgendes ersetzt oder ersetzen lassen:

  • 3 Wechsel Motorenöl inkl. Öl- und Dieselfilter (Marokko, Labrador, Yukon)
  • 5 defekte Glühlampen der Frontscheinwerfer (3 davon hatten Marokko-Qualität und nicht lange gehalten)
  • 2 platte Reifen (Neufundland und Alaska)
  • Spurstangenkopf (Portugal)
  • Wellendichtring am hinteren Differential (Marokko)
  • erneut Wellendichtring und alle Lager am hinteren Differential (Yukon)
  • Wohnraumbatterie (die alte hat sich nach sechs treuen Jahren verabschiedet, ausgetauscht in Alaska)

Ausblick

Doch wie geht es jetzt weiter mit unserer Reise? Das erste Reisejahr läuft im Yukon aus. Von den vier möglichen Himmelsrichtungen, in die wir weiterreisen könnten, bleibt für uns nur noch der (Süd)Osten übrig. Aus dem Süden (Cassiar Highway) sind wir hierhin gekommen und im Norden (Arktischer Ozean) und im Westen (Alaska) waren wir schon. Also bleibt der (Süd)Osten übrig. Vor allem Süden klingt für uns gut, denn der erste Schnee ist bei uns in Whitehorse gefallen und die Temperatur klettert in den letzten Nächten unter den Gefrierpunkt. Im Süden ist es bestimmt wärmer!

Wie immer haben wir keine genauen Reisepläne, eher Ideen, die sich verändern oder weiterentwickeln können:

  • Aktuell: Whitehorse, Yukon, Kanada
  • Herbst 2019: (Zügig) Richtung Süden durch British Columbia und Alberta in die USA. Dort möchten wir den Westen bereisen.
  • Winter 2019: Südwestliche US-Staaten.
  • Frühling und Sommer 2020: Mexiko
  • Rest 2020: Zentralamerika
  • Danach: Südamerika

Ihr seht, alles ist noch ziemlich unsicher. Sicher jedoch ist das Folgende: Wir freuen uns enorm auf unser zweites Reisejahr und sind gespannt, was wir in den nächsten 12 Monaten erleben werden und wohin es uns verschlägt!

Schön, dass ihr alle mit uns mitreist! Wir freuen uns immer, einen Kommentar, eine Email oder eine sonstige Nachricht zu erhalten.

Viel Spass weiterhin.

Schreibe einen Kommentar

avatar
  Abonniere die Kommentare  
Benachrichtigung für