Ausreise Marokko und Verschiffung von Tanger Med nach Sète

Weshalb diese Fähre?

Leider ist unser Aufenthalt in Marokko beendet und wir müssen dieses wundervolle Land nach 90 Tagen verlassen. Immerhin, unsere Reise ist noch nicht zu Ende!

Wie die Verschiffung nach Marokko und die Einreise damals abgelaufen ist, haben wir in diesem Artikel detailliert aufgeschrieben. Hier folgt nun also der analoge Bericht zur Ausreise und der Verschiffung zurück nach Europa.

Wie im Einreise-Artikel bereits geschrieben, nehmen wir zur Ausreise nicht mehr die Fähre zurück nach Algeciras, Spanien, sondern verschiffen direkt nach Sète in Südfrankreich. Der Grund dafür ist die Verkürzung der nachfolgenden Fahrt nach Belgien, wo Manny dann auch schon auf das nächste Schiff verladen wird. Wenn du wissen willst, wohin dieses unser rollendes Heim bringen wird und was unsere weiteren Pläne sind, kannst du das hier nachlesen.

Ablauf im Hafen Tanger Med

Die Fähre haben wir noch in Europa online bei AFerry gebucht. Nach der Bezahlung haben wir die Buchungsbestätigung per Email bekommen. Darin enthalten waren die Referenz- und Ticketnummern von Grandi Navi Veloci (GNV), der italienischen Fährgesellschaft.

Am Hafen Tanger Med angekommen müssen wir immer den Wegweisern «Automobile Access» folgen. Auf dem grossen Parkplatz halten wir an und suchen den Schalter der GNV, wo wir mit der Bestätigungs-Email und den Pässen unsere Tickets mit Beleg, die gelben Ausreiseformulare und ein blaues Papier «GNV Sète» ausgehändigt bekommen. Unsere Fähre geht um 22.00 und dieser Schalter hat ab etwa 14.30 Uhr geöffnet.

Das gelbe Ausreiseformular füllen wir aus und unsere Rucksäcke packen wir mit dem wichtigsten für zwei Übernachtungen auf der Fähre.

Pass- und Zollkontrolle im Hafen Tanger Med

Wir folgen weiter den «Automobile Access»-Schildern und kommen zuerst zur Polizei (Police), wo wir die gelben Ausreiseformulare und unsere Pässe abgeben. Die Formulare behält der Beamte und er macht uns die Ausreisestempel in die Pässe und gibt sie uns zurück.

Das nächste Gebäude ist der Zoll (Customs/Douane). Da geben wir die zwei Formulare für das Fahrzeug, die wir bei der Einreise bekommen haben und unbedingt aufbewahrt werden mussten, ab. Die werden vom Zollbeamten gestempelt und ein Exemplar wird einbehaltet, das andere bekommen wir zurück.

Immer weiter den Schildern entlang kommt man zum grossen Scanner-LKW, von dem alle Fahrzeuge gescannt werden. Dafür müssen wir unser Fahrzeug einreihen und aussteigen. Es werden immer einige Fahrzeuge aufs Mal gescannt, indem der LKW an diesen vorbeifährt. Hat er dies beendet, können wir weiterfahren. Damit haben wir auch diesen letzten Posten geschafft. Seit dem Abholen der Tickets ist etwa eine Stunde vergangen.

Das blaue Papier «GNV Sète» haben wir schon auf dem Parkplatz hinter die Windschutzscheibe gelegt. Dies hilft den Hafenmitarbeitern in den Leuchtwesten, uns in die Richtigen Warteschlangen ein zu lotsen. Dort müssen wir auf die Fähre warten.

38 Stunden auf der Fähre «GNV Atlas»

Nachdem die Fähre angelegt hat und entladen wurde, können wir weiterfahren und das Fahrzeug im Fährbauch parkieren. Bereits zuvor haben wir alles Nötige für die zwei Nächte in Rucksäcke eingepackt. Während der Überfahrt sind die Fahrzeug-Decks nämlich geschlossen! Wir packen die Rucksäcke und gehen hoch in die oberen Decks.

An der Rezeption bekommen wir die Schlüsselkarte für unsere Kabine, welche einfach eingerichtet ist und über ein eigenes WC/Bad verfügt. Da oder in den allgemeinen Räumen (Cafeteria, Selbstbedienungs- oder à la carte-Restaurant usw.) können wir uns die nächsten 38 Stunden aufhalten, bis wir in Südfrankreich ankommen.

Die Überfahrt verlief ohne Zwischenfälle und die Kabinen waren zweckmässig.

Über eine Stunde vor der Ankunft der Fähre am Zielhafen werden wir gebeten, die Kabinen zu verlassen und in den allgemeinen Räumen auf die Ankunft zu warten, während die Crew bereits mit den Reinigungsarbeiten beginnt.

Ablauf im Hafen von Sète

Am Hafen von Sète in Südfrankreich ist das Prozedere sehr unkompliziert und schnell. Wir bekommen die Erlaubnis zurück zu den Fahrzeug-Decks zu gehen und werden aus dem Bauch der Fähre gelotst.

Danach müssen wir uns auf dem Hafengelände in die Reihe EU/CH einreihen und warten, bis wir bei der Passkontrolle ankommen. Dort werden unsere Pässe angeschaut und wir können das Hafengelände verlassen und sind direkt mitten in der Stadt.

Hallo Europa, wir sind zurück!

Schreibe einen Kommentar

avatar
  Abonniere die Kommentare  
Benachrichtigung für